Krieg im Wald: Fallen für Mountainbiker

Sie verbuddeln Nagelbretter unter dem Laub, spannen Drähte in Halshöhe und legen Baumstämme auf die Pfade. Militante Mountainbike-Gegner stellen heimtückische Fallen – und fühlen sich offenbar im Recht. Denn laut Landeswaldgesetz ist das Radfahren auf Pfaden, die schmaler als zwei Meter sind, verboten. Der Radsport in der Grauzone hat kriminelle Gegner.

Lesen Sie den Artikel weiter auf der Website des Zeitungsverlags Waiblingen:
KLICK

Dr. Christoph Gaa und Klaus Reuster im Gespräch mit den Reportern des ZVW
Bild: Pavlovic