15. Volleyballturnier der Partnerstädte - leider ohne Dueville

Leider ohne ein Team aus der italienischen Partnerstadt Dueville fand das 15. internationale Volleyballturnier der Partnerstädte, organisiert von den Naturfreunde Schorndorf, statt. Kurzfristig mussten diese wegen der Hochwasserschäden in und um Dueville absagen. Mit dabei waren aber wieder die Kahlschen Guarken, die zum zehnjährigen Jubiläum der beiden Volleyballteams ein Geschenk überreichten: ein Fass Gurken. Am Freitagabend wurde beim traditionellen Empfang in der „Villa 103“ Wiedersehen gefeiert, untergebracht waren die Partnerschaftsgäste wieder in Gastfamilien bis Sonntag.

Sportlich im Mittelpunkt stand dann der Samstag. Weitere Teams aus und um Schorndorf spielten um die Platzierungen und um den von der Schorndorfer Künstlerin Kornelia Schemel neu gestalteten Wanderpokal. Die Titelverteidiger, die Netzrempler aus Oberberken, stark verjüngt, standen zwar wieder im Finale, mussten sich aber in zwei Sätzen dem Team „Why not Schlichten“ geschlagen geben. Dass die Schorndorfer Stadtteilmannschaft aus Schlichten so diszipliniert und geschlossen auftraten, war für den NaturFreunde-Vorsitzenden Klaus Reuster keine Überraschung: „Offensichtlich haben die Schlichtener ihre Insellage durch die Straßensperrung Schorndorf – Schlichten zum intensiven Volleyballtraining genutzt!“

Mit großes Bedauern wurde von den beteiligten Teams auf die Mitteilung reagiert, dass die NaturFreunde das Turnier zwar weiter, aber nur noch alle zwei Jahre veranstalten wollen. Aber so Reuster, die Aufwendungen für solche Veranstaltungen sind immens und bei kleiner werdender „Personaldecke“ eine notwendige Konsequenz. Die sportlichen Ergebnisse des Turniertages: Die NaturFreunde Feuerbach wurden elfter, das neue Team der MPG-Volleyballer „Die Elite“ zehnter, Platz 9 erreichten die NaturFreunde Allstars, den 8. Platz die NaturFreunde Schorndorf I, Kahlesche Guarken Platz 7, Platz 6 die Stadtpritscher, Platz 5 die Sandsäcke aus Backnang, Platz 4 der SC Plüderhausen und dritter „Eure Eltern“ aus Backnang.

Die Sieger des Turniers "Why not Schlichten"


Die Zweitplatzierten "Netzrempler" aus Oberberken